Mehr Energie, mehr vom Leben
mit der Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie
(IHHT)

IHHT ist eine normobare kombinierte  Intervall-Hypoxie und Hyperoxie-Therapie, die eine kurzfristige Sauerstoffunterversorgung (Hypoxie) mit anschließendem Sauerstoffüberschuß  (Hyperoxie) kombiniert. Das führt zu einem allgemeinen Trainingseffekt der Körperzellen bzw. des Körpers. Man nutzt den körperstimulierenden Effekt der geringeren Sauerstoffverfügbarkeit.

Die Methode entstand aus dem alleinigen Hypoxie Training (IHT), welches seit den 80er Jahren von Forschern aus den USA und Russland für Piloten und Kosmonauten zur sicheren Gewöhnung des Stoffwechsels an große Höhen entwickelt wurde. Die IHHT ist eine  Weiterentwicklung dieser IHT insofern, als man dem Körper nach der Hypoxie eine hochdosierte Sauerstoffinsufflation von 36% anwendet und damit die hypoxischen Zellen sofort mit frischem hochdosierten Sauerstoff versorgt. Die Sauerstoffkonzentration in unserer Atemluft beträgt 21%. Bei der IHHT werden eine gesteuerte, therapeutische Hypoxie (15 bis 9 Prozent Sauerstoff) und eine Hyperoxie (36 Prozent Sauerstoff) in Intervallen bei normalem Luftdruck eingesetzt.

Regeneration der Mitochondrien

Eine ganze Reihe von Krankheiten haben ihren Ursprung in den Mitochondrien – das sind die Kraftwerke Ihrer Zellen. Dazu gehören unter anderem Allergien, Autoimmunerkrankungen, Asthma Bronchiale, Bluthochdruck, Chronische Bronchitis, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom, Chronic fatigue syndrome), Burnout, Depressive Verstimmungen, Diabetes Typ II, Hormonstörungen, Migräne, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und auch Übergewicht.

In der hypoxischen Phase werden erschöpfte, nicht mehr voll funktionsfähige „alte“ Mitochondrien zerstört und die Vermehrung gesunder, physiologisch „jüngerer“ Mitochondrien in den Zellen angekurbelt. Zugleich werden die Borrelien, die durch die Hypoxie aus ihren „Verstecken“ gelockt wurden, in der Hyperoxiephase geschädigt bis abgetötet.

Mögliche Effekte
des IHHT-Zelltrainings

 

  1. Mehr Zellenergie
  2. Stärkung des Immunsystems
  3. Grösserer Schutz gegen den oxidativen Stress
  4. Steigerung der physischen und mentalen Leistungsfähigkeit
  5. Schnellerer Abbau von Laktat
  6. Aktivierung des Fettstoffwechsels
  7. Steigerung der Sauerstoffverwertung
  8. Balancierung des vegetativen Nervensystems
  9. Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  10. Verkürzung von Regenrationszeiten und verbesserte Schlafqualität
  11. Behandlung von Fertilitätsstörungen
  12. Behandlung von Errektionsstörungen (Erektile Dysfunktion)

Wie läuft die Behandlung ab?

Das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training (IHHT) erfolgt ganz entspannt im Liegen. Über eine Atemmaske wird jeweils für kurze Zeit „dünnere“, d. h. sauerstoffärmere Luft (hypoxische Phase) im Wechsel mit sauerstoffreicher Luft (hyperoxische Phase) eingeatmet –  über einen Zeitraum von 30 bis 45 min. Ein vorab eingestellte Zielwert der arteriellen Sauerstoffsättigung (SpO2) wird in der hypoxischen Phase durch eine intelligente Regelung des O2-Gehaltes in der Atemluft nicht unterschritten (Safety Cut Off). Die Messdaten werden während der Anwendung am Bildschirm angezeigt und zur späteren Auswertung und Dokumentation kontinuierlich aufgezeichnet. Mit Hilfe eines Pulsoximeters, der ihre Sauerstoffsättigung im Blut misst werden sie permanent überwacht, so dass es zu keiner Überlastung kommt.

Vor der Therapie werden Stoffwechsel- und Herzfrequenz-Variabilitätsmessungen durchgeführt.  Diese Untersuchungen verwenden wir, um die IHHT zu steuern und werden nach 5 Behandlungen und am Schluss wiederholt. So können wir neben dem besseren, subjektiven Befinden des Patienten auch mit objektiven Untersuchungen die Veränderungen  nachweisen. Meist sind 10 Sessions notwendig mit anschließenden Intervallsitzungen.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Termin?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

1 + 3 =